YOR - Years Of Rock ... der Name ist Programm!

 

Meilensteine der Rockmusik laden Jung und Alt zur gemeinsamen Party ein. Wenn die Jungs von YOR spielen, dann hält es niemanden mehr auf seinem Platz.

 

Von Radar Love, Rebel Yell, Whole Lotta Rosie, Summer Of '69 bis zum Schrei nach Liebe und Sweet Child Of Mine wird jeder Rock-Musikwunsch erfüllt.

 

Wer hier nicht Party macht, der muss schon tot sein.

 

Bandinfo:

Abrocken zu Rockklassikern? Das geht am besten bei guter Livemusik! Absolute Experten auf dem Gebiet sind die Musiker der Band "YEARS OF ROCK". Martin Noell, Frank Bothur, Michael Heinen und Uwe Keil präsentieren mitreißenden Rock. Von "HIGHWAY TO HELL" über "WHISKY IN THE JAR" bis "BORN TO BE WILD“. Die Cover-Rocker heizen dem Publikum seit vielen Jahren mächtig ein. Die Konzerte sind ein echtes Erlebnis für alle die auf den Sound von damals stehen.

 

Martin Noell/ Gesang

Frank Bothur/ Gitarre

Michael Heinen/ Bass

Uwe Keil/ Drums

 

Facebook


Seit 2012 bezaubern Phyria aus Ratingen die Musikwelt mit ihren facettenreichen Klangwelten, die jeden in ihren Bann ziehen. Mit ihren bislang erschienen zwei CD's haben sie in der Fachpresse und in 1 Live hervorragende Kritiken erhalten.

 

2017 wird das neue Album "The Colour Among Us" live promoted, so dass wir uns freuen können, diese Band beim ROA 2017 dabei zu haben, wo sie mit Sicherheit etliche neue Fans gewinnen wird.

 

Die Musik von Phyria zu beschreiben ist wie einem Blinden die Farben zu erklären. Mann muss es selber hören. Rockmusik, mal gefühlvoll in einer Klangwelt eingewebt, dann wieder kräftiger und direkt, während die Gitarre einem immer ein wenig das Gefühl von U2 gibt.

 

Von dieser jungen Band werden wir mit Sicherheit noch einiges hören, also lasst euch überraschen.

 

 

Bandinfo:

PHYRIA sind mit Ihrem neuen Album “The Colors Among Us” zurück! Emotion, Athmosphäre und pure Energie zeichnen dabei das komplette (Farb)spektrum der Musik in kontrastreichen Facetten und monochromen Ausprägungen. Freunde von stimmungsvollem, mächtigem Rock mit melodischem Gesang werden mit dem neuen Album von PHYRIA einen vielseitigen Begleiter finden.

 

Mit Ihrem zweiten Album „the colors among us“ zeigen PHYRIA wieder Emotion, Atmosphäre und pure Energie. Bereits zuvor konnten PHYRIA mit dem Debutalbum „like slipping through dust“ Fans, Liebhaber und Presse beweisen, dass melodiereiche Musik auch aus Deutschland kommen kann.

Um an diese Erfolge anknüpfen zu können haben PHYRIA viel Zeit und Kraft darin investiert, ein neues Album zu entwerfen. „the colors among us“ zeichnet über 65min lang das komplette (Farb)spektrum der Musik in kontrastreichen Facetten und monochromen Ausprägungen. Mal gestochen scharf auf den Punkt gebracht und mal ausschweifend verschwommen, so dass mit jedem Hören ein neues Detail auf der akustischen Leinwand in den Fokus rückt. Dabei greifen die Musiker in erster Linie auf die typischen Instrumente und Sounds des Rock zurück und scheuen sich auch nicht vor deren effektreichen Verfremdung. Dabei gestalten sich Soundwelten aus rhythmischen Gitarrenriffs und atmosphärischen Strophen, die teils brutal ausarten. Parallelen finden PHYRIA vor allem im progressive und alternative Rock.

 

PHYRIA transportieren dieses Bild auch auf die Bühne und bewegen deutschlandweit das Publikum. Die Band zeigt sich dabei bodenständig und nahbar. PHYRIA schaffen es, die Komplexität der Sounds auch live dem Publikum nahe zu bringen. Freunde von stimmungsvollem, mächtigem Rock mit melodischem Gesang werden auch mit dem neuen Album von PHYRIA einen vielseitigen Begleiter finden. PHYRIA sind dabei so launisch, facettenreich und beständig wie die Einheit der Mitglieder:

Sänger Benjamin Hammans, Gitarrist Jonas Janßen, Bassist Fabian Swars und Drummer Michael Zettl.

 

Homepage - Facebook - Youtube


Seit 2006 rockt die Metalband Diversity Zero aus Krefeld die Bühnen in Deutschland und hat bereits erfolgreiche Auslandsauftritte in Frankreich und Israel absolviert.

 

Knallharter treibender Rock, kompromisslos gespielt, geht sofort ins Blut und lässt keine andere Möglichkeit als zum Headbangen.

 

Schlagzeug und Bass bilden eine erbebenartige Einheit, während die Gitarren mit ihren Kettensägen-Riffs die Sache abrunden. Dabei wird nicht gegrölt oder gegrunzt; die erstaunlich melodiösen Strophen und Refrains laden zum mitsingen ein.

 

Entspannung oder gar Balladen darf man von Diversity Zero nicht erwarten. Diese Band steht unter absoluter Hochspannung.

 

Bandinfo:

Die Songs sind geprägt von eingängigen, melodischen Riffs, die sich stilistisch orientieren an Bands wie z.B. Sevendust, Machine Head, Killswitch Engage oder Metallica.

Neben den dynamischen Powerchords der Gitarren, dem satten Bass und den treibenden Drums, beherrscht die Stimme sowohl die melodischen, als auch die harten Töne bis hin zum Shouten und hat einen hohen Wiedererkennungswert.

 

Guitar / Voc :                   Patrick 

Guitar / Voc :                   Mark

Bass / Voc :                     Tom

Drums :                            Steve 

 

 

Chronik/Referenzen

 

2006 - Gründung der Band "Topic"

2014 -  Namensänderung in "Diversity Zero" mit Neubesetzung am Bass und Gesang

 

   Zeche Carl - Essen

   Matrix - Bochum

   Essigfabrik - Köln

   Rocknacht - Tönisvorst

   Riff - Bochum

   Underground - Köln

   Deutschlands älteste Rockkneipe, Schlüsselloch - Aachen

   Geldern sein Festival - Geldern

   Hannival Festival - Kamp-Lintfort

   Last Band Standing Contest Sieg 2015 - Krefeld

   Kulturfabrik - Krefeld

   Kulturrampe - Krefeld

   Supportband für Dagoba (Frankreich) und Hammercult (Israel)

   M.A.P 17 Festival Rheinberg

   SYLS Festival Dinslaken

   Amelie Rocks the Dolphins Festival Mönchengladbach

 

   ...und zahlreiche Gigs in NRW

 

Facebook - Youtube

 


Fünf erfahrene Musiker der Gladbacher Szene kochen ihr eigenes Süppchen aus Blues und Hardrock. Dies ist aber kein schwerverdaulischer rheinischer Eintopf sondern eine livetaugliche Delikatesse.

 

Auch wenn mit mächtig Dampf im Kessel gerockt wird, so geht das Bluesfeeling nie verloren. Dafür sorgt alleine die charismatische Stimme von Jo, der Roger Chapman wieder auferstehen lässt.

 

Egal, ob mit "Venus" gerockt oder mit "The Way Of Tears" eine gefühlvolle Ballade angestimmt wird ... im Cracker Jamm Buffet ist für jeden etwas dabei.

 

 

Bandinfo:

Joachim Dunker ( Bass ), Jo Emich ( Gesang / Percussion ), Michel Schallenberg (Schlagzeug) , Markus Hahn ( Gitarre), Guido Eggert ( Gitarre ).

Würde man sich CRACKER JAMM als Eintopf vorstellen, dann wäre der Blues die Grundzutat und gepflegter Hardrock das Hauptgewürz. Mit Liebe zubereitet und mit Herz serviert.

 

CRACKER JAMM wurde 2013 gegründet. Mit Jo Emich (Gesang  / Percussion), Michel Schallenberg (Schlagzeug),  Joachim Dunker (Bass)  Mic B. (Gitarre).  Als Mic B. im April 2015 die Band verließ, folgte im Juli 2015, zuerst Guido Eggert  ( Gitarre ) und im Oktober 2015 Markus Hahn ( Gitarre ). 

 

Nach kurzem Rückzug in den Proberaum, sind Sie seit 2016 mit neuen Songs wieder da um den Göttern der Rockmusik neue Schallopfer zu bringen. Die Weltherrschaft wäre durchaus auch eine mögliche Option. Aber fangen wir mal mit kleinen Brötchen an. 

CRACKER JAMM - das sind fünf Musiker die alle aus unterschiedlichen Bereichen der Musik kommen und ihre Einflüsse in den musikalischen Kochtopf werfen der diese Band auszeichnet. Ehrliche handgemachte, und vor allem ausschließlich eigene Rock Musik. Bluesige Gitarrentöne von Guido, rockige Gitarrenriffs von Markus, erdige Bassläufe von Joachim und ein manchmal schön jazziges aber immer enorm grooviges Schlagzeug von Michel, gepaart mit der ausdrucksstarken Powerstimme von Jo - das ist CRACKER JAMM.

 

Facebook - Youtube

 

 


Jung, dynamisch und sehr erfrischend ... so könnte man im ersten Moment die Musik von Radio Invaders beschreiben. Rockig, ein Spritzer Punk, aber alles sehr melodisch und mit der Garantie zum mitsingen und abtanzen.

 

Die drei sympathischen Jungs waren bereits Finalisten beim Young Talents 2016 und beschreiben ihre Musik als Alternative Rock, da sie in gekonnter Weise eine Vielzahl an musikalischer Einflüsse miteinander verbinden und ihren ureigenen Stil kreieren. Trotz ihrer jungen Jahre haben sie schon etliche Bühnen gerockt, CD's und Videos produziert und glänzen durch eine kaum zu erwartende Professionalität.

 

Trotzdem sind sie mit jeder Menge Spass und viel Herzblut bei der Sache ... sehr, sehr erfrischend und eine erstaunliche Ausnahme im heutigen musikalischen Einheitsbrei.

 

Bandinfo:

Wir, die "Radio Invaders", sind ein Alternativ-Rock-Trio aus Mönchengladbach. 2014 haben wir uns zusammengetan und nach einigen Gigs zusammen mit Bands wie „The Intersphere“ und „The Tips“ nun unsere Debüt-EP "Second Strike" veröffentlicht. Die Band besteht aus Robin, Dominik und Lennart, uns verbindet vor allem die Leidenschaft für Musik und Show. Zusammen kreieren wir unseren eigenen Sound bestehend aus melodischen Gitarrenriffs, rockigem Gesang sowie markanten Drums. Jetzt möchten wir unsere Songs natürlich auf möglichst viele Bühnen bringen und freuen uns dabei über jede Gelegenheit.

 

Homepage - Facebook - Youtube